Live-Musik zum Theaterstück

Besetzung

Cello solo

Beschreibung

Es ist eine schmerzvolle Beichte, die Felix Mitterer in seinem hochaktuellen Stück entwirft. Es erzählt die Geschichte des verwaisten Chorknaben Martin, der von einem Priester missbraucht wird und als Erwachsener dasselbe mit seinem Sohn tut. Entschlossen, sich und das Kind zu töten, um ihm ein Schicksal wie sein eigenes zu ersparen, begibt er sich in die Kirche, in der sein ehemaliger Beschützer und Peiniger Pater Eberhard die Beichte abnimmt. Es kommt zu einer aufwühlenden Auseinandersetzung des Opfers mit dem Täter.

Mitterer greift in seinem bestürzenden Stück das Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen durch ihre klerikalen Erziehungsberechtigten auf. Ohne einseitig zu verurteilen oder einem billigen Opfermythos zu huldigen, zeigt er die psychologischen und sozialen Hintergründe und die möglichen Folgen derartiger Verletzungen auf.

 

Darsteller: Volkan Sazli (Sebastian & Martin als Kind), Jürgen Albrecht (Martin als Erw.), Friedhelm Weiss (Pater Eberhard)

Regie: Marcel Höfs

 

Die live gespielte Cello-Musik wird neben einer längeren Introduktion in kurzen Phrasen und Stimmungen eingesetzt, um die Szenen zu verbinden.


Aufführungen/Auftritte:

Weiterführende Links und Informationen

Fotos: http://www.jasminkittel.de/

Bildergalerie

Beichte oder Anklage? Der junge Martin und der Pater lernen sich kennen Der junge Martin beichtet Der junge Martin und der Pater: zu viel Nähe? Martin erinnert sich an schwere Zeiten Die Musik

Audiobeispiele